Schluss mit der Kriegsspielerei in der Kyritz-Ruppiner Heide!

Beschluss der GesamtMV

Wir hören aus dem Verteidigungsministerium der Großen Koalition, dass in der Kyritz-Ruppiner Heide Kampfflugzeuge im Tiefflug Bombenabwürfe und ab 2017 bis zu 1000 Soldaten am Boden das Zusammenwirken mit den Luftstreitkräften üben sollen, dass dieser Standort künftig sogar zu einem zentralen Übungsplatz der NATO ausgebaut werden soll. Wir protestieren mit aller Entschiedenheit gegen diese Vorhaben. Diese Pläne der Hardthöhe sind ein brutaler Schlag mitten ins Gesicht der dort lebenden und arbeitenden Menschen und ihrer Verbündeten. Wir fordern: Schluss mit der militärischen Nutzung dieses schönen Fleckens unserer Brandenburger Heimat. Die Kyritz-Ruppiner Heide gehört Menschen, dem Tourismus und der Land- und Forstwirtschaft und niemanden sonst. Wir fordern die Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion auf, Wort zuhalten und sich entsprechend des Beschlusses des Hamburger SPD-Bundesparteitages gegen das geplante Bombodrom auszusprechen. Wir, die wird en Widerstand der Einheimischen seit fast zwei Jahrzehnten unterstützen, werden unsere Proteste gegen diese friedensgefährdenden Absichten der Großen Koalition und unsere Forderungen nach ausschließlich friedlicher Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide verstärken.