Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag: Erhalt der Arbeitsplätze bei Bombardier in Hennigsdorf

Zum Antrag der LINKEN für die morgige Sitzung des Kreistages Oberhavel, erklärt der Fraktionsvorsitzende, Vadim Reimer:

"Vor einigen Monaten wurde unternehmensseitig die Übernahme der Zugsparte von Bombardier durch den Alstom-Konzern beschlossen. Im Mai 2020 wurde den Beschäftigtenvertretern offenbart, was die Fusion der beiden Schienenfahrzeughersteller für die Beschäftigten in Hennigsdorf bedeutet: Mit der Übernahme sollen umfangreiche Einsparmaßnahmen umgesetzt werden. Die Beschäftigten sollen für die Fehler des Managements haften und werden gegeneinander ausgespielt. Das ist renditegetriebener Kapitalismus vom Feinsten!" so Reimer.

Die Unternehmensleitung hat gegenüber dem Betriebsrat und der IG Metall vor Augen geführt, wer für die Übernahme zahlen muss: so sollten die Beschäftigten künftig kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld mehr erhalten, ebenso auch keine Zulagen mehr und sie sollen auf künftige Lohnerhöhungen verzichten. Auch die Arbeitszeit wird ohne Ausgleich erhöht.

"Dies stellt die Mitarbeiter*innen vor große Probleme und verursacht Zukunftsängste. Für viele von Ihnen bedeuten die Pläne harte Einschnitte in Ihr Leben. Für den Landkreis könnte die Umsetzung dieser Maßnahmen den Verlust von gut bezahlten Industriearbeitsplätzen und Kaufkraft, aber auch eine steigende Arbeitslosigkeit und wegbrechende Steuereinnahmen bedeuten," so Reimer.

Und weiter: "Der Kreistag und der Landrat sollten sich daher deutlich zum Erhalt der gut bezahlten Arbeitsplätze bekennen und sich auf allen politischen Ebenen für die Beschäftigten des Standortes Hennigsdorf stark machen. Das Werk in Hennigsdorf hat durchaus Potential zukunftssicher aufgestellt zu werden. Dazu bedarf es fester Investitionszusagen für die Entwicklung und Produktion , sowie einem breiten Bekenntnis der Politik zum Standort auf allen Ebenen. Viele Beschäftigte und ihre Familien sind Einwohner*innen unseres Landkreises. Ein klares Bekenntnis zu den Beschäftigten am Standort ist auch ein starkes Signal des Zusammenhaltes in Oberhavel!"
 

Der Antrag der LINKEN (Antrag 0250/BF/2020) im Wortlaut:

„Der Kreistag Oberhavel stellt sich an die Seite der Beschäftigten von Bombardier Transportation im Werk Hennigsdorf und spricht sich gegen den geplanten Abbau von Arbeitsplätzen und die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen durch die eingeleitete Übernahme des Unternehmens durch den Alstom-Konzern aus.

Der Kreistag bittet den Landrat darum, sich für den Erhalt des Standortes in Hennigsdorf bei der Landesregierung des Landes Brandenburg und der Bundesregierung einzusetzen.“