Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE fördert den Breitensport

Stellvertretend für die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg überreichte ihr Mitarbeiter, Ralf Wunderlich, am 24. April einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an den Geschäftsführer des Kreissportbundes Oberhavel e. V., Michael Senger. Sie unterstützt damit den Kreissportbund Oberhavel e. V. bei der Durchführung des 52. Sachsenhausen-Gedenklaufes. Das Geld stammt aus dem Fond des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE e. V., in den die Bundestagsabgeordneten  jeden Monat ihre Diätenerhöhungen und einen festen Beitrag von 230 Euro einzahlen.

Der Sachsenhausen-Gedenklauf ist seit 1964 fester Bestandteil im Sportkatalog des Landkreises Oberhavel sowie der Stadt Oranienburg. Als Sportveranstaltung steht er für Toleranz und Weltoffenheit an einem Ort der Mahnung und der Erinnerung. Die regionale Sportveranstaltung hat mittlerweile eine enorme Bedeutung erlangt, die weit über Oranienburg hinaus reicht – so ist es gute Tradition, dass zum Gedenklauf Schülerinnen und Schüler sowie Vertreterinnen und Vertreter ostpolnischer Partnerregionen antreten. Doch er sorgt nicht nur für ein Stück europäische, sondern auch für weltweite Verständigung. Bei den Staffelläufen gehen z. B. Geflüchtete und Migranten der hier ansässigen Unterkünfte an den Start.

In Anbetracht der besonderen Bedeutung dieses Laufes hält der Kreissportbund auch die Startgebühren für die Läuferinnen und Läufer sehr niedrig. "Es ist mir ein großes Anliegen, mit diesem Beitrag den Breitensport zu fördern und auch Menschen mit geringen Einkommen die Teilnahme am Lauf zu ermöglichen. Der Sachsenhausen-Gedenklauf ist unverzichtbar und ein wichtiges Element im Gedenken an die Opfer", sagte Anke Domscheit-Berg bei der Befürwortung des Förderantrages im März.