Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE nominiert Elke Bär für den Landtagswahlkreis 9

Elke Bär und Gerrit Große
Elke Bär und Gerrit Große

Am Samstag, den 20.10. hat die Partei DIE LINKE in ihrer Wahlkreismitgliederversammlung für den Wahlkreis 9 ( Oranienburg, Leegebruch, Liebenwalde ) ihre Direktkandidatin zur Landtagswahl am 1.9.2019 nominiert.  Einzige Kandidatin war Elke Bär, die derzeitige Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Kreistag Oberhavel.

Sie wurde mit 87% der Stimmen gewählt. Elke Bär ist 59 Jahre alt. Sie verfügt über langjährige kommunalpolitische Erfahrungen in unterschiedlichen kommunalen Ebenen.

Sie arbeitet als Lehrerin für Sport und Sozialkunde am Georg- Mendheim- Oberstufenzentrum in Oranienburg und verfügt über 36 Jahre Erfahrungen im Beruf.

Am gleichen Tag nominierte der Ortsverband der LINKEN Oranienburg die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Oranienburg und für die Ortsbeiräte der Ortsteile Lehnitz, Schmachtenhagen und Friedrichsthal.

Es wurden für die 5 Wahlkreise 30 Kandidatinnen nominiert, jeweils 6 in jedem Wahlkreis. Unter ihnen sind 9 Frauen. 4 Kandidaten sind unter 30 Jahre alt. Die Kandidaten und Kandidatinnen repräsentieren breite gesellschaftliche Schichten, darunter  Studierende, Angestellte im öffentlichen Dienst, Erzieher, Selbstständige, Pflegefachkräfte, Senioren.

Neben erfahren Kandidaten wie Ralph Bujok, Elke Kästner, Olaf Kästner, Enrico Geißler, Harald Große, Marianne Zahn, Monika Stöckel, Monika Wernecke, Frank Eichelmann und anderen kandidieren erstmals auch sehr junge Genossen wie Jean Willemsen,  Martin Marczinsky, Toni Aschersleben und Dennis Knabe.

Für den Ortsbeirat Schmachtenhagen kandidieren wiederholt Hans- Dieter Manzl und Günter Lehmann, für den Ortsbeirat Lehnitz Karin Kockel, für den Ortsbeirat Friedrichthal Marianne Zahn.

Die Mitgliederversammlung beschloss außerdem nach einer seit Februar unter großer Beteiligung geführten Debatte mit 100% der Stimmen ihr  Kommunalwahlprogramm.

In dessen Zentrum stehen Forderungen nach bedarfsgerechtem, bezahlbarem, klimagerechtem und barrierefreien Wohnraum.

DIE LINKE macht genauso Angebote zur Entwicklung einer familienfreundlichen Stadt am Wasser wie zur Entwicklung einer guten lokalen Bildungslandschaft.

Vorschläge zum Straßenausbau und zur Entwicklung des ÖPNV finden sich im Wahlprogramm ebenso wie solche zur nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung und zur medizinischen Versorgung.

Ein für DIE LINKE besonders wichtiger Programmteil ist der zur gelebten Demokratie, die es zu stärken gilt.

Selbstverständlich werden wir die Kandidat*innen hier noch ausführlich vorstellen und das Programm veröffentlichen.