Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

69 Jahre, Lehrer

„Erfolgreiche Kommunalpolitik funktioniert nur mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb müssen sie bei allen wichtigen Entscheidungen immer mit einbezogen werden.“

44 Jahre, Physiotherapeutin

„Eine Grundfrage unserer Zeit ist, die Erde für die Menschen bewohnbar zu erhalten. Nicht nur die große Politik, auch unsere Kommune ist hier gefordert.“

61 Jahre, Versicherungsmakler

"Kinder und Jugendliche liegen mir sehr am Herzen. Deshalb freue ich mich besonders, dass die Kita „Zwergenland“ in der Straße des Friedens erweitert wird und am Bahnhof ein neues Jugendfreizeitzentrum entsteht."

59 Jahre, Elektriker

„Im Falle eines Wahlerfolges werde ich mich mit gegebenen Sachverstand und Augenmaß für Entscheidungen und Beschlüsse im Sinne aller Granseer Bürger einsetzen!“

62 Jahre, Köchin

„Wir müssen immer dafür sorgen, dass den Ortsteilen die hohe Wertschätzung, die sie verdienen, erhalten bleibt. Eine starke Dorfgemeinschaft ist wichtig für das Leben in der Gemeinde.“

Sozial und Öko? Logisch! - DIE LINKE

Kommunalwahlprogramm der Partei DIE LINKE des Ortsverbandes Gransee 2019

Liebe Granseerinnen und Granseer!

Am 26.Mai 2019 haben Sie die Möglichkeit über die Zusammensetzung der kommunalen Gemeindevertretungen für die nächsten fünf Jahre zu entscheiden.

Bereits seit der ersten Kommunalwahl nach der Wiedervereinigung 1990 ist DIE LINKE ein starker und zuverlässiger Faktor in der Kommunalpolitik unserer Stadt und den Gemeinden. Wir stehen für eine solide, solidarische und ökologische Politik und ein offenes Gemeinwesen. Wir wollen, dass sich die Menschen in unserer Region wohl und sicher fühlen, Arbeit und Beschäftigung haben und dafür guten Lohn erhalten.

Das Bild der Stadt und der Gemeinden hat sich in den letzten fünf Jahren vielfältig verändert. Neue Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Kinder und Jugendliche, die aus ihren Heimatländer fliehen mussten, haben bei uns eine neue Heimat gefunden und brauchen Hilfe und Unterstützung in allen Bereichen des täglichen Lebens.

Es wurde viel gebaut und die Attraktivität von Gransee und den Dörfern ist spürbar gestiegen. Dennoch gibt es weiterhin vieles zu tun und noch besser zu machen.

Wir stellen Ihnen mit diesem Flyer unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalvertretungen und einige unserer programmatischer Ziele kurz vor, die sicher nur gemeinsam und schrittweise mit den anderen demokratischen Fraktionen und Bündnissen zu verwirklichen sind.

Zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung und der Gemeindevertretungen werben wir, die Partei DIE LINKE, um Vertrauen für eine Politik, die auch in Zukunft zur erfolgreichen Entwicklung der Stadt und ihren Ortsteilen dienen wird.

Wir freuen uns auf konstruktive, zielweisende und gerne auch kritische Gespräche mit Ihnen über die Zukunft der Stadt und ihrer Ortsteile und laden Sie herzlich zum Mitmachen ein.

Klaus Pölitz

Ortsvorsitzender DIE LINKE Gransee

 

100% sozial und ökologisch, das ist unser Ziel!

Jede unserer politischen Entscheidungen wird vom Grundsatz sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Vereinbarkeit und Chancengleichheit getragen.

Daher setzen wir uns ein für:

  • die stärkere Einbeziehung aller Bürgerinnen und Bürger in Vorbereitung aller wichtigen städtischen Vorhaben und mehr Transparenz und verständliche Begründung von Verwaltungsentscheidungen.

Um die Bürgerinnen und Bürger stärker zu motivieren, aktiv an den öffentlichen Sitzungen der gewählten Gremien teilzunehmen, bieten wir vierteljährig im Vorfeld der Stadtverordnetenversammlungen Bürgersprechstunden an. Dazu wollen wir die Öffentlichkeitsarbeit in Presse und sozialen Medien wirksamer nutzen.

  • für den Erhalt und die Förderung einer hohen Lebensqualität in unserer Stadt und ihren Ortsteilen durch aktive Mitsprache von Vereinen und Initiativen 
  • die Mitwirkung bei der Überarbeitung der Seniorenbedarfsplanung. Die aktive Mitwirkung der Seniorinnen und Senioren im gesellschaftlichen Leben muss weiter gefördert werden. 
  • eine hohe Würdigung und Stärkung des Ehrenamtes. Ehrenamt darf kein Ersatz für das Hauptamt sein. 
  • die Weiterführung einer bedarfsgerechten Schulsozialarbeit an allen Schulen (Forderung: 1 Schulsozialarbeiter für jede Schule) und unterstützen die gegenwärtige Form der Sozialarbeit durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Jugendklubs. 
  • mehr Angebote zur Sprachförderung und ergänzende Betreuung schulpflichtiger Flüchtlingskinder. 
  • die  Schaffung neuer Kita Plätze und die weitere Verbesserung der Qualität der Betreuung der Kinder und Vorbereitung auf die Schule durch geeignete Informations- und Qualifizierungsangebote für die Erzieherinnen und Erzieher.
  • die Wiedereinführung von Förderschulklassen.
  • die Forcierung des sozialen und bezahlbaren Wohnungsbaus und Schaffung altersgerechten Wohnraums durch Um-und Ausbau. 
  • eine angemessene finanzielle Unterstützung sozialer Vereine, Sportgruppen und Initiativen.
  • den planmäßigen Ausbau des Bahnhofs zum Jugendfreizeitzentrum und des Klosterareals zum Kultur-und Bildungsstandort sowie als Begegnungsstätte für Vereine, Interessengruppen und Initiativen.
  • eine zukunftsorientierte Ansiedlungspolitik von Wirtschaft und Gewerbe im neuen Gewerbegebiet Südost.
  • die Unterstützung der Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen z.B. im Rahmen der Initiative „Willkommen in Gransee“
  • eine aktive Förderung des „Unternehmervereins“ und des Projektes „Stadtladen“ der Regio Nord.
  • den Ausbau eines offenen und kostenlosen WLAN Netzes an weiteren markanten Punkten in Gransee z.B. Touristinfo, Platz der Jugend, Bahnhof.
  • Den Erhalt des Bürgerbusvereins z.B. bei der Gewinnung ehrenamtlicher Fahrer
  • die beschleunigte Entwicklung und Ausbau des Radwegenetzes (Radwege nach Zehdenick, Seilershof) und Sanierung bestehender Radwege.
  • die Schaffung von markanten Erlebnispunkten rund um den Geronsee (Fischer, Streuobstwiese) und die Verbesserung der Wasserqualität zum Erhalt der Fischzucht durch geeignete Maßnahmen.
  • die weitere Qualifizierung der Touristinfo und des Heimatmuseums als wichtige Anlaufstätte für die Gäste der Stadt. Der Pulverturm und die Warte müssen wieder begeh- und erlebbar werden.
  • die Neubelebung der Städtepartnerschaft zwischen Gransee und Kolin.
  • mehr bürgerschaftliches Engagement für eine saubere und attraktive Stadt z.B. durch die Wiederbelebung eines Frühjahrs- und Herbstputzes. Beispielhaft ist hier die Aktion „Plogging“ des SV Eintracht Gransee.
  • die Sicherung der Gesundheitsversorgung durch die planmäßige und termingerechte Fertigstellung des Ärztehauses in Gransee.
  • für die weitere Entwicklung eines sanften Tourismus in unserer Region und gegen die Zerstörung von Natur und Umwelt durch Erdgasbohrungen im Raum Zehdenick/Templin.

Aktuelles aus dem Ortsverband


DIE LINKE. Gransee wählt Kandidatinnen und Kandidaten

Am 26.11.2018 wählte der Ortsverband Gransee der Partei DIE LINKE ihre Kandidaten für die SVV Gransee zu den Kommunalwahlen am 26.05 2019. In der aufgeschlossenen Atmosphäre legte der Fraktionsvorsitzende, Klaus Pölitz, kurz Rechenschaft ab über die bisher erfolgreiche, von hoher Sachlichkeit geprägte Arbeit der Fraktion im Stadtparlament, bei der... Weiterlesen


Kontakt

DIE LINKE Gransee erreichen Sie über den Ortsvorsitzenden Klaus Pölitz.

Kontakt:

Klaus Pölitz
Straße des Friedens 2
16775 Gransee

gransee@die-linke-ohv.de
Telefon: (03306) 2561

Infostände zur Kommunalwahl

  • 03.05.2019, ab 16.00 Uhr: Penny Markt Gransee
  • 10.05.2019, ab 16.00 Uhr: Kirchplatz Gransee
  • 17.05.2019, ab 16.00 Uhr: Penny Markt Gransee

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns!