19. Mai 2011

Gespräch zur Infrastruktur in OHV-Süd

Zeit für ein Gespräch mit Klaus-Dieter Hartung und Hartmut Lackmann sowie zwei weiteren Mitgliedern der LINKEN des Stadtparlamentes Hohen Neuendorf nahmen sich die Vizepräsidentin des Landtages, Gerrit Große, und die Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Landtages, Konni Wehlan (DIE LINKE), am 17.05.2011. Fast zwei Stunden hatten wir Gelegenheit, Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger beider Kommunen zu infrastrukturellen Problemen anzusprechen und unsere gemeinsamen Forderungen zur Verbesserung der verkehrlichen Situation loszuwerden.

S-Bahn

Im Mittelpunkt standen die Forderungen nach einer durchgehenden S-Bahnverbindung zum BBI-Schönefeld, die Taktverdichtung der S-Bahnlinie S8, insbesondere an den Wochenenden aber auch die Wiederherstellung des Südzugangs zum S-Bahnhof in Hohen Neuendorf. Wir kritisieren grundsätzlich, dass das Angebot und die Zuverlässigkeit der S-Bahn sich in den letzten 20 Jahren stark verschlechtert hat - trotz deutlicher höherer Einwohnerzahlen!

Landesstraßen und Radwege

Besonders kritisch sehen wir auch den Stillstand bei den Landestraßeninstandsetzungen, z.B der L 171 in Hohen Neuendorf. Seit der Wende ist dort an einigen Stellen nichts passiert. Und wann kommt der straßenbegleitende Radweg von Bergfelde in Richtung B 96a? Beide Kommunen fordern diesen Lückenschluss (ca. 400 m), damit nicht nur Schülerinnen und Schüler aus Bergfelde gefahrlos(er) per Fahrrad über Schönfließ nach Mühlenbeck zur Gesamtschule gelangen, sondern auch Fahrradtouristen aus Reinickendorf ins Mühlenbecker Land touren können.

 

Für DIE LINKE des Mühlenbecker Landes steht der straßenbegleitende Radwegebau von Summt entlang der L 21 bis nach Zühlsdorf als Forderung ganz oben auf der Liste.

Heidekrautbahn

Wissen wollten wir auch: Wie geht es mit der Heidekrautbahn, von Schönwalde über Mühlenbeck, Schildow, Wilhelmsruh bis nach Gesundbrunnen weiter?

Die Koalition in Potsdam hat den Erhalt der bisherigen Schienennetze festgeschrieben, was schon große finanzielle Anstrengungen zur Folge hat, so Konni Wehlan. Nicht nur im Norden Berlins wird der Ausbau des Schienennetzes gefordert. Auch der Süden verlangt danach.Frühestens im Jahr 2012 könnten zur Heidekrautbahn Entscheidungen in der Regierung vorbereitet und getroffen werden. Aber ob sie dann auch kommt???

 

Dass die Heidekrautbahnverfechter ihre Forderung zur Bestellung dieser Linie durch das Land mit einem Sonderzug der NEB nach Potsdam, nicht nach Pankow, Nachdruck verleihen wollen, kündigte Hartmut Lackmann den beiden Abgeordneten an.

Fluglärm

Weitere Themen waren die möglichen Flugkorridore für den BBI über Hennigsdorf, Birkenwerder/ Hohen Neuendorf und Mühlenbecker Land  und der damit verbundene mögliche Fluglärm.

Konni Wehlan dazu: Nach jeder Sitzung der Fluglärmkomission werden weitere betroffene Städte und Gemeinden durch das Ministerium informiert. So haben in Zukunft auch unsere Städte und Gemeinden die Möglichkeit, hautnah und aktuell über uns betreffende Auswirkungen Informationen zu erhalten. Mitglied in der Fluglärmkomission sind Gemeinden und Städte, über deren Köpfe die Flieger weit unter 2.000 m Höhe hinweg fliegen. Und das soll bei uns nicht der Fall sein (Flughöhen ab und über 2.000 m).

Tank- und Rastanlage

Auch die Planungen zu den großen, beidseitig an der A-10  bei Bergfelde gelegenen Tank- und Rastanlagen wurden angesprochen.Konni Wehlan versprach uns ihre Unterstützung. Dazu will sie mittels einer kleinen Anfrage an die Landesregierung Antworten abverlangen.

Wir sind auf die Antworten gespannt.