Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sozialen Wohnungsbau nicht den Bach (Havel) runtergehen lassen!

Foto: © Egbert Hahn, Gransee
Foto: © Egbert Hahn, Gransee

Auch DIE LINKE war beim 20. Brandenburger Wasserfest bei der Spaßbootregatta vertreten. 6 Genossinnen und Genossen machten sich mit einem Ruderboot nach Fürstenberg auf den Weg, um für den sozialen Wohnungsbau zu werben. Auf einem Schlauchboot hatten Sie einen Mini-Wohnblock gestellt. Er sollte den sozialen Wohnungsbau symbolisieren. Am vorderen Boot war ein Banner mit der Aufschrift „Sozialen Wohnungsbau nicht den Bach runtergehen lassen!“ angebracht. Die Eröffnung des Brandenburger Wasserfestes wurde vom Landesfinanzminister Christian Görke durchgeführt. Diese Chance ließ sich unser Kamerateam nicht entgehen und bat ihn ein paar Worte zum Thema sozialen Wohnungsbau zu sagen. Görke verwies auf das Landesprogramm. Das Land stellt bis 2019 jährlich 100 Millionen Euro für den Bau bezahlbarer Wohnungen zu Verfügung. Die Wohnungen haben dann eine vorgeschriebene Mietpreishöhe für einzelne Einkommensgruppen. Görke machte deutlich, dass wenn der Bedarf vorhanden ist, das Programm noch aufgesattelt wird, also mehr Geld in die Hand genommen wird. Dem Team des Spaßbootes ist es gelungen, eine politische Bootschaft nicht ganz so trocken rüber zu bringen. Dafür an alle Beteiligten ein großes Dankeschön!