Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Image by Eduardo Davad from Pixabay

Antrag: Bevölkerungsumfrage zur Mobilität 2020

Die Fraktion die LINKE im Kreistag Oberhavel möchte den Landrat damit beauftragen, eine Bevölkerungsumfrage zum Thema Mobilität im Landkreis durchzuführen. Ein entsprechender Antrag wurde in den Kreistag eingebracht.


"Mobilität ist eines der bestimmenden Themen in den nächsten Jahren. Nur wenn wir es schaffen mehr Menschen zur Nutzung klimafreundlicher Verkehrsmittel zu bewegen, haben wir eine reale Chance den fortschreitenden Klimawandel zu begrenzen," so Vadim Reimer, Fraktionsvorsitzender der LINKEN. Und weiter: "Um passgenaue Angebote zu schaffen, müssen wir erst herausfinden welche Bedürfnisse die Einwohner*innen Oberhavels in Sachen Mobilität konkret haben. Die bisherigen reinen Fahrgastzählungen in den Bussen der OVG reichen für die Ermittlung der Bedarfe alleine nicht aus. Mit der Umfrage soll auch ermittelt werden, welche Angebote die Bürger*innen zum Umsteigen auf Bus, Bahn und Rad bewegen können. Daher hoffen wir auf Unterstützung und eine breite Zustimmung der Kreistagsabgeordneten, um dieses wichtige Zukunftsthema im Kreis gemeinsam voranzubringen."

Hintergrund:

Im kommenden Jahr debattiert der Kreistag den künftigen Nahverkehrsplan für die Jahre 2022-2027. Dafür möchte DIE LINKE eine solide Datenbasis schaffen. Unser Ziel ist es dabei, möglichst viele konkrete Wünsche und Bedürfnisse der Bürger*innen zu ermitteln und in den Plan einfließen zu lassen.

Abgefragt werden sollen die typischen Wege der Menschen in Oberhavel, sowie die Nutzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel zu ihrer Bewältigung. Ein Novum ist die Abfrage der Wechselbereitschaft, also die Ermittlung der möglichen Beweggründe für einen Wechsel hin zum ÖPNV. Auch sollen konkrete Verbesserungsvorschläge, etwa zur Routenführung oder der Errichtung von Radwegen abgefragt werden. Und auch die Akzeptanz neuer Mobilitätsformen, wie autonomer Busse und Sharing-Angebote, soll durch die Umfrage erfragt werden.

Mit der Durchführung soll ein geeignetes und erfahrenes Unternehmen beauftragt werden, das die Daten mittels telefonischen und schriftlichen Interviews erhebt. Parallel soll eine Online-Umfrage stattfinden an der sich jede*r Einwohner*in beteiligen kann. In die Erstellung der Fragen werden die Ergebnisse des im Sommer 2020 vorliegenden "Mobilitätskonzeptes 2040" des Landkreises einfließen. Die Daten sollen auch der Umsetzung dieses Konzeptes dienen.

Den Antrag gibt es hier als PDF