Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Minister muss im Sinne der Beteiligten handeln

Der Petitionsausschuss hat der Landesregierung empfohlen, für die Gymnasien in Wittstock und Treuenbriezen Ausnahmeregelungen zur Eröffnung siebenter Klassen zuzulassen. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin Gerrit Große:

DIE LINKE fordert Bildungsminister Rupprecht auf,die  Eröffnung von siebenten Klassen in den Gymnasien in Wittstock und Treuenbrietzen zuzulassen. Der Minister sollte seine Entscheidung zurücknehmen und stattdessen dem Beschluß des Petitionsausschusses folgen, hier siebente Klassen für das kommende Schuljahr zu genehmigen.

Der Beschluß des Petitionsausschusses, an beiden Gymnasien, die Einrichtung unterfrequentierter Klassen zuzulassen, wird von der Fraktion DIE LINKE vorbehaltlos unterstützt, zumal die künftige Entwicklung der Schülerzahlen diesen Schritt durchaus rechtfertigen. Seine Umsetzung würde dazu beitragen, die schulische Infrastruktur in dieser strukturschwachen Region nicht noch weiter abzubauen und Schülern noch längere Schulwege zuzumuten. Dies wäre ein kleiner Schritt hin zu mehr Chancengleichheit.