Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Ben Gross Photography
Anja Mayer
Anja Mayer

Pressemitteilung

Sana – Profit mit der Brechstange

Die bundesweit tätige Sana Kliniken AG plant die Entlassung von 1.000 Mitarbeiter*innen ihrer Service-Gesellschaft. Diese ist bundesweit tätig. In Brandenburg könnte demnach die Reha-Klinik Sommerfeld betroffen sein. Anja Mayer, die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, ist empört:

"Es ist wirklich unglaublich, was ein privater Klinikkonzern hier beabsichtigt: Menschen, die in den vergangenen Monaten bis weit über ihre Grenzen gekämpft haben, um das Gesundheitssystem am Laufen zu halten, Menschen, denen bisher außer Klatschen wenig Dank zuteilwurde, Menschen, die für ihre schwere Arbeit schon vorher nicht angemessen bezahlt wurden – genau diese Menschen erfahren jetzt, in einer dritten Welle der Pandemie, dass ihre Arbeit demnächst nicht mehr benötigt wird, dass sie nicht profitabel genug sind. Beschämender geht es kaum!

Neben den Pflegenden und Ärzten ist es das Personal der Servicegesellschaften, das mit Reinigung, Stationsassistenz, Hol- und Bringe- sowie Sicherheitsdienst den Krankenhausbetrieb aufrechterhält. Diese Mitarbeiter*innen sind nicht optional – sie sind ein wichtiger Teil des Teams in einem funktionierenden Krankenhaus.

Nachdem nun die Reha-Klinik Sommerfeld betroffen scheint, stellt sich sofort die Frage, ob ähnliches auch im Klinikum Niederlausitz geplant ist. Denn das Klinikum Niederlausitz wurde auf Beschluss des Kreistages – gegen unseren entschiedenen Protest – mitten in der zweiten Welle privatisiert und ist nun Teil der Sana-AG, wie auch die Reha-Klinik Sommerfeld.

Wer so mit den Menschen umgeht, die unser Gesundheitswesen tragen, legt die Axt an die Funktionsfähigkeit unserer Krankenhausversorgung. In einer Situation, in der immer mehr Menschen diesem Arbeitsfeld schon von sich aus den Rücken kehren, mit Massenentlassungen für zusätzliche Verunsicherung zu sorgen, ist unverantwortlich!

Das Vorgehen von Sana zeigt klar: Gesundheitswesen und Krankenhäuser gehören dem Markt entzogen und in öffentliche Hand. Ein starker Verbund kommunaler Kliniken und eine Landeskrankenhausgesellschaft können wichtige Schritte auf dem Weg zu einem vollständig öffentlichen System sein. Dafür steht DIE LINKE."