Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anfrage: Jüdische Gemeinde Oberhavel

Anfrage der Kreistagsabgeordneten Ralf Wunderlich und Kathrin Willemsen

Seit gut zwei Jahren steht das ehemalige Gebäude der jüdischen Gemeinde Oberhavel leer. Die jüdische Gemeinde ist in ein Büro gezogen, welches von der WOBA zur Verfügung gestellt wurde. Dieser Mietvertrag wurde seitens des Vermieters zum Jahresende gekündigt. Die jüdische Gemeinde sucht händeringend nach einer neuen Bleibe.

Wir fragen den Landrat:

Gibt es bereits ein Nachnutzungskonzept für das Objekt in der Sachsenhausener Straße 2 in Oranienburg?

Sieht der Landrat,

  • in einem Landkreis mit zwei Gedenkstätten, die an die Grausamkeiten des Nationalsozialismus erinnern,
  • wo fast sämtliches jüdisches Leben ausgelöscht wurde,
  • wo die Synagoge der Jüdischen Gemeinde durch den braunen Mob im November 1938 niedergebrannt wurde und an deren Stelle heute der Kreistag tagt,

eine moralische Verpflichtung die Jüdische Gemeinde Oberhavel zu unterstützen?

Wird der Landkreis die jüdische Gemeinde Oberhavel bei der Suche nach einem geeigneten Objekt für Gebetsraum und Büro unterstützen?

Anwort des Landrates vom 21.06.2019 (PDF)

 


Kontakt

Sie erreichen uns wie folgt über unsere Geschäftsstelle:

Fraktion DIE LINKE. im Kreistag Oberhavel
Bernauer Straße 71
16515 Oranienburg

Telefon: (03301) 20099-0
Fax: (03301) 20099-9
E-Mail: fraktion@die-linke-ohv.de

Kontakt zu einzelnen Abgeordneten