Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag: NEIN zu Gasbohrungen in Oberhavel

Image by Anita starzycka from Pixabay

Die Fraktion DIE LINKE. stellt folgenden Antrag zur Sitzung des Kreistages am 18.03.2020.

Der Kreistag möge beschließen:

1. Der Kreistag Oberhavel spricht sich gegen die weitere Erkundung von Gasvorkommen, Probebohrungen und die Förderung von Erdgas im Erdgasfeld Zehdenick-Nord durch die Firma Jasper Resources aus.

2. Der Kreistag Oberhavel beschließt, alle rechtlichen Möglichkeiten zur Versagung einer Genehmigung auszuschöpfen, solange bis die Landesregierung anhand von Studien nachweisen kann, dass die Förderung von Erdgas keine Klima-, Umwelt- und Gesundheitsschäden verursacht.

3. Der Kreistag Oberhavel bittet den Landrat sich schriftlich an das Ministerium für Wirtschaft und Energie, das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt und ländliche Entwicklung sowie den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg zu wenden, um die ablehnende Haltung zu verdeutlichen.“

Begründung:

Das Erdgasfeld Zehdenick-Nord, welches bis nach Lychen und Templin ragt, liegt zu 73 Prozent in Schutzgebieten. Schon seit 1996 ist bekannt, dass das vorhandene Erdgas einen sehr geringen Methangehalt, jedoch einen sehr hohen Stickstoffgehalt besitzt. Daraus folgend müsste dieses Gas mit viel Aufwand und Energie erst einmal hochgepumpt werden, bis es in die Leitungen eingespeist werden könnte.

Außerdem bergen Gasbohrungen ein hohes Gefahrenpotenzial in sich. Durch das Durchbohren undurchlässiger Schichten besteht die Gefahr, dass Grundwasser mit giftigen und radioaktiven Stoffen verseucht wird. Ebenso wird der Boden in einem Schutzgebiet zusätzlich versiegelt. Zusätzlich kann es durch seismische Aktivitäten zu Erdbeben und Bodenabsenkungen kommen.

Mit der Genehmigung von Gasbohrungen in Oberhavel wäre nicht nur die Natur und die Lebensqualität unserer Heimat gefährdet, sondern auch die regionale Wirtschaft, denn die Förderung von Erdgas steht in einem Widerspruch zum Tourismuskonzept der Region.

In den betroffenen Gemeinden hat sich eine starke Bürger*inneninitiative gegründet, die vor den Risiken der Gasbohrungen warnt. Die Ablehnung des Vorhabens wird von vielen Einwohner*innen geteilt. Am 27.02.2020 haben die Bürgermeister von Templin, Zehdenick und Lychen sowie der Amtsdirektor von Gransee zum wiederholten Mal ihre Ablehnung der Gasförderung in der Region bekundet und ein gemeinsames Protestschreiben an die Landesregierung unterzeichnet. Dem sollte sich auch der Landkreis Oberhavel anschließen.

 


Kontakt

Sie erreichen uns wie folgt über unsere Geschäftsstelle:

Fraktion DIE LINKE. im Kreistag Oberhavel
Bernauer Straße 71
16515 Oranienburg

Telefon: (03301) 20099-0
Fax: (03301) 20099-9
E-Mail: fraktion@die-linke-ohv.de

Kontakt zu einzelnen Abgeordneten